Murnau-Werdenfelser


Rassedefinition und Eigenschaften

Murnau-Werdenfelser ist eine der seltensten Rinderrassen der Welt und extrem gefährdet.

Farbe

  • Farben von hellgelb, über rotbraun bis fast schwarz
  • stärker pigmentierte Tiere eher graubraun
  • häufig Umgebung der Augen und Stirn dunkel (Maske); dann sind Ohren, Hals und unterer Teil der Gliedmaßen dunkel, fast schwarz
  • Bullen im Allgemeinen dunkler als Kühe, manchmal fast völlig schwarz
  • dunkles Flotzmaul, hell eingefasst, häufig gesäumt von stärkerer Pigmentierung
  • Klauen und Hornspitzen dunkel
  • längs des Rückens heller Streifen (Aalstrich),  Augen und Flotzmaul in gleicher Farbe umrahmt
  • Schwanzquaste und Flotzmaul dunkel

Unerwünschte Merkmale (Typnote max. 4)

  • zu tief hängende Euter und nicht saugfähige Zitzen
  • genetische Hornlosigkeit

Produktionseigenschaften

  • robuste, alte Landrasse
  • genügsam und vital
  • harte Klauen
  • hohe Belastbarkeit der Gelenke
  • an Moor- und Sumpflandschaften gut angepasst
  • sehr gut geeignet für die Nutzung auf feuchten Standorten mit rauem Klima, hohen Niederschlagsmengen und steilen Weideflächen
  • sehr langlebig
  • fruchtbar
  • Kühe mit zehn und mehr Kälbern keine Seltenheit

Eckdaten für ausgewachsene Bullen und Kühe

  Bullen Kühe
Kreuzbeinhöhe in cm um 147 um 137
Gewicht in kg um 900 um 550

Quelle: Zuchtprogramm "Murnau-Werdenfelser" FVB, zu finden unter  Downloads

HABEN SIE FRAGEN?

Rufen Sie uns unter (0981) 48841-0 an oder schreiben Sie uns eine Nachricht

Zum Kontaktformular