Verband

Aktuelles aus der Herdbuchzucht

Zum 30.09.2016 waren 462 Herdbuchzüchter Mitglied im Fleischrinderverband mit rund 5500 Herdbuchtieren (5177 Kühe und 330 Bullen). Daneben werden in den 260 Haltungsbetrieben noch ca. 3200 Tiere gehalten. Die insgesamt gut 8500 Tiere entsprechen ca. 10% der bayerischen Mutterkühe, ein Wert der sicherlich noch steigerungsfähig ist. Des weiterem sind 7 Juristische Personen, 9 Fördermitglieder (sogenannte passive Mitglieder) und 3 Ehrenmitglieder im Fleischrinderverband registriert.

Die Verteilung auf die 23 Rassen ist in den letzten Jahren weitestgehend gleich geblieben, wobei es auch Verschiebungen gab. Die 6 Hauptrassen sind nach wie vor Angus, Charolais, Fleckvieh, Galloway, Highland und Limousin mit 75% der HB-Kühe. Galloway und Highland sind bei den Kuhzahlen deutlich unter 10 % gefallen, stellen aber neben Angus mit je über 50 die meisten Betriebe.

Die gefährdeten Rassen (Gelbvieh, Hinterwälder, Murnau-Werdenfelser, Pinzgauer, Pustertaler und Rotes Höhenvieh) nehmen weiter Bedeutung zu, besonders  bei den Pinzgauer (370 HB-Kühe) und Rotes Höhenvieh (260 HB-Kühe) da hier, wie auch bei den Murnau-Werdenfelder es eine „Förderung für gefährdete Rinderrassen“ im Bereich der Mutterkuhhaltung gibt.

Auch die Herdbuchbetriebe bei Dexter und Wagyu nehmen leicht zu, wobei die Kuhzahlen noch relativ gering sind.

Betrachtet man die Betriebsveränderungen der letzten Jahre, so zeigen sich Tendenzen: Betriebe in den Hauptrassen verringern sich, während sich bei den sogenannten „Gefährdeten Rassen“ und Liebhaber-Rassen (Dexter und Wagyu)  die Betriebszahlen deutlich erhöht haben.

Die ausgeschiedenen Betriebe sind weitestgehend auf den Strukturwandel oder Aufgabe der Mutterkuhhaltung zurückzuführen. Umso wichtiger ist es auch Neueinsteiger oder Umsteiger für die Mutterkuhhaltung und den Fleischrinderverband zu gewinnen.

Kontakt
Fleischrinderverband Bayern e.V.
Postfach 1843, 91509 Ansbach
Kaltengreuther Str. 1, 91522 Ansbach
Telefon (0981) 48841-0
Telefax (0981) 48841-311

11.05.2017

Rundschreiben Mai 2017

Hier das aktuelle Rundschreiben Mai 2017, mit Aktuellem aus dem Fachzentrum und der Geschäftsstelle des FVB.
weiterlesen


27.04.2017

Die Gefahr, dass die Blauzungenkrankheit Deutschland erreicht, wir allgemein als sehr groß angesehen. BT-V 8 nähert sich aus Frankreich, BT-V 4 aus Südost-Europa.


weiterlesen

12.04.2017

Gefährdete Rinderrassen

Antrag auf Auszahlung eines Zuschusses zur Erhaltung gefährdeter
einheimischer landwirtschaftlicher Nutztierrassen

jetzt auch für Gelbvieh

Termin 15. November 2017!


weiterlesen