Direktvermarkter

Viele unserer Fleischrinderbetriebe bieten Qualitätsfleisch und Wurstwaren direkt ab Hof an. Der Kunde kann sich hier auch über die auf dem Betrieb gezüchtete Rasse und deren Haltungsbedingungen informieren. Die Tiere weiden das Sommerhalbjahr auf dem betriebseigenen Grünland und werden im Winter in Laufställen gehalten.

In unserem Direktvermarkterverzeichnis finden Sie Fleischrinderbetriebe in Ihrer Nähe.

Die Mutterkuhhaltung ist ein extensiver Betriebszweig in der Rinderhaltung und ist durch einige Besonderheiten gekennzeichnet:

- Die Kälber werden von ihrer Mutter gesäugt (bis 10 Monate) und erhalten keine separate
  Milchtränke.
- Die Tiere werden überwiegend auf der Weide gehalten.
- Die Aufzucht erfolgt fast ausschließlich mit hofeigenen Futtermitteln.
- Es wird eine Vielzahl von, z. T. gefährdeten, Rassen gehalten.
- Die Mutterkuhhaltung dient der Landschaftsplege, besonders bei schwer bewirtschaftbaren Flächen.

 

Infos für Direktvermarkter:

Leitfaden für die Direktvermarktung von Fleisch und Fleischerzeugnisse mit Formularsatz zur Dokumentation (LFL Bayern)

Rechtsvorschriften Direktvermarktung (STEMLF Bayern)

Kontakt
Fleischrinderverband Bayern e.V.
Postfach 1843, 91509 Ansbach
Kaltengreuther Str. 1, 91522 Ansbach
Telefon (0981) 48841-0
Telefax (0981) 48841-311

11.05.2017

Rundschreiben Mai 2017

Hier das aktuelle Rundschreiben Mai 2017, mit Aktuellem aus dem Fachzentrum und der Geschäftsstelle des FVB.
weiterlesen


27.04.2017

Die Gefahr, dass die Blauzungenkrankheit Deutschland erreicht, wir allgemein als sehr groß angesehen. BT-V 8 nähert sich aus Frankreich, BT-V 4 aus Südost-Europa.


weiterlesen

12.04.2017

Gefährdete Rinderrassen

Antrag auf Auszahlung eines Zuschusses zur Erhaltung gefährdeter
einheimischer landwirtschaftlicher Nutztierrassen

jetzt auch für Gelbvieh

Termin 15. November 2017!


weiterlesen